Sie können persönliche oder telefonische Beratung erhalten

  • in einer schwierigen Lebenssituation
  • bei Folgen von Gewalterfahrungen
  • bei Gesundheitsproblemen
  • bei Essstörungen
  • zu gleichgeschlechtlicher Lebensweise
  • im Zusammenhang mit Migration

Die Beratung orientiert sich an den konkreten Bedürfnissen und Themen der Ratsuchenden und ist auf ca. 10 Termine begrenzt. Sie ist als unterstützende, ressourcen- und lösungsorientierte Begleitung zu verstehen, die keinen Therapieersatz bietet. Die Beratung zielt grundsätzlich darauf, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Sie können eine persönliche oder telefonische Beratung erhalten.

Zu allen Themen finden Sie bei uns

  • in der Bibliothek leihweise Fachliteratur
  • diverse Broschüren, die teilweise käuflich zu erwerben sind
  • Kurse und Workshops
  • Vorträge unter anderem zu Frauengesundheit

 

Essstörungen stellen ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Problem dar.

Für Betroffene der unterschiedlichen Formen ist das lebensnotwendige „Essen“ oft mit körperlichen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen verbunden.

Auch innerhalb von Familien und Partnerschaften spielt eine Essstörung eine entscheidende beziehungsgestaltende Rolle.

In der Beratung erhalten Sie unter anderem Informationen zu den verschiedenen Formen von Essstörungen, Entlastungsmöglichkeiten oder das Erarbeiten neuer Bewältigungstrategieen.

Lesben finden ihre gleichgeschlechtliche Lebensweise vielfach im allgemeinen Alltag nicht berücksichtigt. Die Beratung bietet Unterstützung beispielsweise im coming out, in schwierigen Situationen mit der Partnerin oder den Kindern, bei Diskriminierungen zum Beispiel am Arbeitsplatz.

In der Gesundheitsberatung können Sie in entspannter Atmosphäre mit einer Fachberaterin über Ihr Anliegen sprechen. Hierbei stehen Ihre Fragen und Ihre persönliche Situation im Mittelpunkt. Mögliche gesundheitliche Folgen von Gewalt und Kränkung werden berücksichtigt. Bei Bedarf sind mehrere Termine möglich.

Häufige Themen:

  • Frauenspezifische Erkrankungen und Beschwerden
  • Verstehen von Diagnosen und Untersuchungsergebnissen
  • Orientierung im Gesundheitswesen, z.B. Ärztin-/Arztsuche
  • sich über die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten bewusst werden
  • Entscheidungen treffen (z.B. für oder gegen eine Behandlung, Operation, Untersuchung...)
  • für das eigene Leben passende Möglichkeiten der gesundheitlichen Selbstfürsorge entdecken

Lesetipps Gesundheit

In der Aranat-Bücherei gibt es zahlreiche Bücher und Broschüren zu frauenspezifischen Gesundheitsthemen.

Die Ehrenamt-Gruppe Gesundheit hält diesen Bereich auf dem aktuellen Stand.

Jeden Monat neu - gibt es hier einen Lesetipp.

Arzt-/Ärztinnen-Datei

Die Datei im Frauenkommunikationszentrum Aranat e. V. sammelt Erfahrungen, die Frauen als Patientinnen bei einem Arzt oder einer Ärztin hinsichtlich Praxis, Gespräch, Fachlichkeit gemacht haben.

Der dazu entwickelte Fragebogen kann hier als ausfüllbares Word-Formular runtergeladen werden:
Fragebogen.docx

Bitte für einen Arzt/Ärztin jeweils einen Fragebogen ausfüllen. Bitte den ausgefüllten Fragebogen an das Frauenkommunikationszentrum Aranat senden (per Mail, per Post) oder in einer Öffnungszeit abgeben.

Die ausgefüllten Fragebögen können in den Öffnungszeiten des Frauenkommunikationszentrums eingesehen werden und helfen so bei der eigenen Arzt-/Ärztinwahl.
 

Häusliche Gewalt ist die in Deutschland am weitesten verbreitete Form der seelischen und körperlichen Gewalt. Vier von zehn Frauen sind in ihrem Leben von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen. Auch neue Studien bestätigen, dass sie alle gesellschaftlichen Schichten umfasst.

Die Beratung im Frauenkommunikationszentrum bietet Schritte in eine selbstbestimmte Zukunft mit mehr Selbstsicherheit und Wertschätzung.

 

Das bundesweit eingerichtete Hilfetelefon

ist rund um die Uhr kostenfrei erreichbar:

Hilfetelefon

 

 

 

 

 

One Billion Rising

Es gab am 14. Februar 2014 in Lübeck eine feine Tanz-Aktion am Rathaus.

Hier ein Film mit Aktionen in verschiedenen Ländern:

http://www.newslichter.de/2013/07/one-billion-rising-2014/

 

One Billion in Lübeck 2014



 tanzen gegen Gewalt

und hier noch ein netter Film von der diesjährigen Aktion in Tübingen:

http://www.tagblatt.de/Home/videos/videos-lokales_autoplay,0_videoid,2988.html

 

Additional information